Prof. Dr. Nicolas Detering

Professor für Neuere deutsche Literatur und Komparatistik

Geschäftsführender Direktor des Instituts für Germanistik

Telefon
+41 31 684 42 32
E-Mail
nicolas.detering@unibe.ch
Büro
B 308
Postadresse
Universität Bern
Institut für Germanistik
Länggassstrasse 49
3012 Bern
Sprechstunde
Sprechstunde nach Vereinbarung per E-Mail
  • Europäische Literatur der Frühen Neuzeit (16.–18. Jahrhundert)
  • Literatur und Religion im 19. Jahrhundert
  • Deutsche Literatur im Ersten Weltkrieg
  • Pressegeschichte/Journalistisches Erzählen
  • Literarische Zeitsemantik
  • Narratologie

Assistierende und Doktorierende

Projekt 'Gattungspoetik des Sakralen' (SNF)

Hilfsassistentinnen und Hilfassistenten

Werdegang

seit 08/2022 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Germanistik (zuvor von 08/2020–07/2022 stellvertretender GD des Instituts)
seit 04/2022 Professor für Neuere deutsche Literatur und Komparatistik mit einem Schwerpunkt in der Frühen Neuzeit
02/2019–03/2022
Assistenzprofessor mit Tenure Track an der Universität Bern
10/2017–01/2019
Juniorprofessor für ›Neuere deutsche Literatur im europäischen Kontext‹ an der Universität Konstanz
Gastdozenturen in St. Petersburg (10/2011 und 06/2019), Riga (10/2015) und Shanghai (11/2016)
10/2015–09/2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Seminar sowie am Sonderforschungsbereich 948 ›Helden – Heroisierungen – Heroismen‹ der Universität Freiburg
01/2016
Promotion an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Betreuer: A. Aurnhammer)
01–05/2014
Visiting Fellow am History Department der Harvard University (Einladung von A. Blair)
10/2012–09/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Graduiertenkollegs ›Faktuales und Fiktionales Erzählen‹ (Freiburg)
2005–2011
Studium der Deutschen und Englischen Literatur sowie der Geschichtswissenschaft in Bremen, Wien, Oxford (M.St. 2010) und Freiburg (M.A. 2011)
2004
Abitur in Hamburg

Einwerbung von Drittmitteln, Funktionen, Mitgliedschaften

seit 06/2022 Mitglied im Vorstand der Grimmelshausen-Gesellschaft
seit 05/2022
Mitglied im Programmausschuss des Doktoratsprogramm Interdisciplinary Cultural Studies (ICS), Universität Bern
seit 03/2021
Mitglied der Evaluationskommission der Doktoratsstipendienvergabe des SNF (Doc.ch)
11/2020
Bewilligung eines Eccellenza Grants durch den SNF; Projektbeginn: Juli 2021
seit 05/2019
Gewählter Kommissionsvertreter des Departements für Sprach- und Literaturwissenschaften im Interdisziplinären Forschungs- und Nachwuchsnetzwerk (IFN) des Walter Benjamin Kollegs (Universität Bern)
seit 01/2019
Assoziierter Kollegiat der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
12/2018
Bewilligung eines Nachwuchskollegs zu ›Heiligenleben: Erzählte Heiligkeit zwischen Individualentscheidung und kollektiver Anerkennung‹ (mit D. Blume, M. Gunreben und B. von Lüpke)
12/2018
Bewilligung einer Germanistischen Institutspartnerschaft zwischen der Universität Konstanz und der Staatlichen Universität Sankt Petersburg (zwei Jahre, gefördert vom DAAD)
seit 2016
Mitglied der Auswahlkommission der Studienstiftung des deutschen Volkes


Mitgliedschaften, Preise, Drittmittel

04/2022 Fördermittel für Innovative Lehre durch das Vizerektorat der Universität Bern für den Kurs ›Autorinnen des 17. Jahrhunderts bei Wikipedia‹
03/2022 Lehrauszeichnung der Phil.-Hist. Fakultät für den Kurs ›Goethes Gedichte‹
06/2018 Preis der K. H. Eberle-Stiftung für die Gründung eines Forschungszentrums ›Kulturen Europas in einer multipolaren Welt‹ (mit A. Koschorke und K. Mahlke)
10/2016 Gerhart-Baumann-Preis für die Dissertation
09–11/2013 und 09–11/2014 Rolf-und-Ursula-Schneider-Stipendium der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel)
2009–2015 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes in Studium und Promotion