M.A. Roland Spalinger

Assistent Prof. Detering

Telefon
+41 31 631 8354
E-Mail
roland.spalinger@germ.unibe.ch
Büro
B 304
Postadresse
Universität Bern
Institut für Germanistik
Länggassstrasse 49
3012 Bern
Sprechstunde
Dienstags 11.00-12.00 Uhr
  • Rhetorik 
  • Ästhetik
  • Praxeologie
  • Deutschsprachige Literatur vom 18.-20. Jahrhundert
  • Unterricht: FS 20 Zeichen – Text – Welt: Strukturalistische Literaturwissenschaft
  • Vortrag: 15.05.2020 Ethos der Schreibart. Energeia, Sprache und Charakter in J.G. Sulzers Ästhetik
  • Vortrag: 25.09.2020 Die Legende im Zeichen des Realismus. Gattungsreflexionen in C.F. Meyers Der Heilige
  • Vortrag: 02.10.2020 Resonance between Transcendental Aesthetics and Narrated Sensation. Constellation of Room, Thing, and Perception in Kant and Stifter
  • Unterricht: HS 20: Paradigmatische Männlichkeit. Don Juan von Téllez bis Handke

 

 Werdegang

Seit 08/2019 Wissenschaftlicher Assistent (Universität Bern, Lehrstuhl Prof. Dr. N. Detering)
09/2018-07/2019 Teaching Fellowship (University of Oregon)
08/2018 Masterabschluss Deutsche Literatur/Kulturanalyse/Philosophie (Universität Zürich)
08/2016-08/2018 Organisationskomitee Internationaler Keller-Kongress 2019 (Universität Zürich)

Preise/Drittmittel

2019 SNF Doc.CH Stipendium (nicht angetreten wegen Assistenz)
2018 Sonderpreis der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich für hervorragende Leistungen
2016 Semesterpreis der Universität Zürich
 
  • 02.10.2020 Resonance between Transcendental Aesthetics and Narrated Sensation. Constellation of Room, Thing, and Perception in Kant and Stifter (Conference German Studies Association, Washington, DC).
  • 25.09.2020 Die Legende im Zeichen des Realismus. Gattungsreflexionen in C.F. Meyers Der Heilige  (Kongress Entscheidung zur Heiligkeit? Autonomie und Providenz im legendarischen Erzählen vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Heidelberg).
  • 15.05.2020 Ethos der Schreibart. Energeia, Sprache und Charakter in J.G. Sulzers Ästhetik (Kongress Ethische Praktiken in ästhetischen Theorien des 18. Jahrhunderts, Zürich).
  • 08.11.2019 „Loquere ut te videam“. Ethopoetische Praktiken in J.J. Bodmers Rhetorik (Kongress Bodmers Ästhetik, Zürich).
  • 04.10.2019 Training of Empathy in Johann Christoph Gottscheds Rhetoric and Poetics (Conference German Studies Association, Portland).
  • 30.07.2019 Ethopoeia. Die antiken Quellen (Summer School Figuren der Rede / Figures of Speech, NYU Berlin).
  • 25.05.2019 Figurenzeichnung in Kellers Legende Dorotheas Blumenkörbchen (Internationaler Keller-Kongress Zürich).
  • HS 2019: Kellers Kunstdiskurse
  • FS 2020: Zeichen – Text – Welt: Strukturalistische Literaturwissenschaft
  • HS 20: Paradigmatische Männlichkeit. Don Juan von Téllez bis Handke