M.A. Roland Spalinger

Assistent Prof. Detering

Telefon
+41 31 631 8354
E-Mail
roland.spalinger@germ.unibe.ch
Büro
B 304
Postadresse
Universität Bern
Institut für Germanistik
Länggassstrasse 49
3012 Bern
Sprechstunde
Dienstags 11.00-12.00 Uhr
  • Rhetorik 
  • Ästhetik
  • Kulturtheorie
  • Deutschsprachige Literatur vom 18.-20. Jahrhundert
  • Vortrag: 25.09.2020 Die Legende im Zeichen des Realismus. Gattungsreflexionen in C.F. Meyers Der Heilige
  • Vortrag: 02.10.2020 Resonance between Transcendental Aesthetics and Narrated Sensation. Constellation of Room, Thing, and Perception in Kant and Stifter
  • Unterricht: HS 20: Paradigmatische Männlichkeit. Don Juan von Téllez bis Handke
  • Vortrag: 20.-22.05.2021 Ethos der Schreibart. Energeia, Sprache und Charakter in J.G. Sulzers Ästhetik

 

 Werdegang

Seit 08/2019 Wissenschaftlicher Assistent (Universität Bern, Lehrstuhl Prof. Dr. N. Detering)
09/2018-07/2019 Teaching Fellowship (University of Oregon)
08/2018 Masterabschluss Deutsche Literatur/Kulturanalyse/Philosophie (Universität Zürich)
08/2016-08/2018 Organisationskomitee Internationaler Keller-Kongress 2019 (Universität Zürich)

Preise/Drittmittel

2019 SNF Doc.CH Stipendium (nicht angetreten wegen Assistenz)
2018 Sonderpreis der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich für hervorragende Leistungen
2016 Semesterpreis der Universität Zürich
 
  • 20.-22.05.2021 Ethos der Schreibart. Energeia, Sprache und Charakter in J.G. Sulzers Ästhetik Ethos der Schreibart. Energeia, Sprache und Charakter in J.G. Sulzers Ästhetik (Kongress Ethische Praktiken in ästhetischen Theorien des 18. Jahrhunderts, Zürich).
  • 02.10.2020 Resonance between Transcendental Aesthetics and Narrated Sensation. Constellation of Room, Thing, and Perception in Kant and Stifter (Conference German Studies Association, Washington, DC).
  • 25.09.2020 Die Legende im Zeichen des Realismus. Gattungsreflexionen in C.F. Meyers Der Heilige  (Kongress Entscheidung zur Heiligkeit? Autonomie und Providenz im legendarischen Erzählen vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Heidelberg).
  • 08.11.2019 „Loquere ut te videam“. Ethopoetische Praktiken in J.J. Bodmers Rhetorik (Kongress Bodmers Ästhetik, Zürich).
  • 04.10.2019 Training of Empathy in Johann Christoph Gottscheds Rhetoric and Poetics (Conference German Studies Association, Portland).
  • 30.07.2019 Ethopoeia. Die antiken Quellen (Summer School Figuren der Rede / Figures of Speech, NYU Berlin).
  • 25.05.2019 Figurenzeichnung in Kellers Legende Dorotheas Blumenkörbchen (Internationaler Keller-Kongress Zürich).
  • HS 2019: Kellers Kunstdiskurse
  • FS 2020: Zeichen – Text – Welt: Strukturalistische Literaturwissenschaft
  • HS 2020: Paradigmatische Männlichkeit. Don Juan von Téllez bis Handke
  • Charaktertraining. Ethopoeia zwischen Anthropologie und Rhetorik in J. J. Bodmers Critische Betrachtungen über die Poetischen Gemählde Der Dichter (1741). In: Frauke Berndt, Johannes Hees und Carolin Rocks (Hrsg.): Johann Jakob Bodmers Ästhetik. Göttingen [im Druck].