Institut für Germanistik

Dr. Daniela Kohler .

Assistentin

Telefon
+41 31 631 8354
E-Mail
daniela.kohler@germ.unibe.ch
Büro
B 304
Postadresse
Universität Bern
Institut für Germanistik
Länggassstrasse 49
3012 Bern
Sprechstunde
Nach Vereinbarung, Anmeldung per E-Mail.

Habilitationsprojekt:

"Das Projekt einer anderen Literaturgeschichte. David Friedrich Strauß` Ambitionen als Literarhistoriker"

  • Literatur- und Kirchengeschichte des 18. Jahrhunderts
  • Literaturgeschichtsschreibung und literaturhistorische Biographik des 19. Jahrhunderts
  • Toleranzdiskurs im 16. Jahrhundert
  • Johann Caspar Lavater
  • David Friedrich Strauss

2015–2017              Advanced Postdoc. Mobility Stipendium Tübingen (Prof. Dr. J. Robert) und München (Prof. Dr. F. Vollhardt)

2014–2015               Early Postdoc.Mobility Stipendium am Deutschen Literaturarchiv Marbach

2013–2014               Oberassistenz am Lehrstuhl für Schweizerische Reformationsgeschichte, Prof Dr. Peter Opitz, Uni Zürich

2012–2013               Assistenz am Lehrstuhl für Schweizerische Reformationsgeschichte, Prof. Dr. Peter Opitz, Uni Zürich

2012                         Promotion im Fach Neuere deutsche Literatur                           

2010–2012               Wissenschaftl. Mitarbeiterin am Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte (Lavater-Edition)

2009–2011               SNF-Stipendium Dissertationsprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Barbara Mahlmann-Bauer                        

2007–2009               Lehrerausbildung Sek. II in den Fächern Deutsch und Philosophie, PH Bern

2001–2006               Studium der Fächer Neuere deutsche Literatur, Philosophie und Deutsche Sprachwissenschaft, Uni Bern
   

Monographien

Eschatologie und Soteriologie in der Dichtung: Johann Caspar Lavater im Wettstreit mit Klopstock und Herder, Berlin u.a. 2015 (Frühe Neuzeit 192).

 

Aufsätze

The Anthropological Concept in Jakob Ruf`s Political Plays Etter Heini and Wilhelm Tell in Light of the Swiss Reformation, in: Anthropological Reformations – Anthropology in the Era of Reformation, hg. von Anne Eusterschulte und Hannah Wälzholz (Refo500 Academic Studies 28), Göttingen 2015, 501-512.

Predigen, Beten: Jesus verkünden. Lavaters Rezeption von Spaldings Ueber die Nutzbarkeit des Predigtamtes in seiner Predigtreihe zur Apokalypse, in: Zwingliana Bd. 40, Zürich 2013, 165-187.

Zürich–Weimar–Göttingen: Der Lavaterschüler und Göttingen-Student Johann Georg Müller als Vermittler zwischen Lavater und Herder, in: Europa in der Schweiz – Grenzüberschreitender Kulturaustausch im 18. Jahrhundert, hg. von Heidi Eisenhut, Anett Lütteken und Carsten Zelle, Göttingen 2013, 77-91.

Der Weg von Bodmers Milton-Übersetzung zu Klopstock und seiner neuen Ästhetik, in: Zürcher Taschenbuch auf das Jahr 2008, Zürich 2007, 441-461.

Der Zürcher Chiliasmus im Kreis von Johann Caspar Lavater und dessen Bekämpfung durch Heinrich Corrodi, in: Religion und Aufklärung. Akten des Ersten Internationalen Kongresses zur Erforschung der Aufklärungstheologie. Münster, 30. März bis 2. April 2014, hg. von Albrecht Beutel und Martha Nooke, Tübingen 2016 [im Druck]

Johann Caspar Lavaters Übersetzung der Palingénésie philosophique von Charles Bonnet und ihre Korrespondenz über Fragen der Theologie, Naturwissenschaft und Philosophie, in: Gallotropismus in der Korrespondenz deutschsprachiger Autoren des 18. Jahrhunderts, hg. von Barbara Mahlmann-Bauer und Michèle Crogiez, Teilband der Dokumentation „Gallotropismus in der deutschen Literatur der Frühen Neuzeit“, hg. von Wolfgang Adam und Jean Mondot, Heidelberg: Winter 2015 oder 2016 [in Vorbereitung].

 

Editionen

Nathanael. Johann Caspar Lavater im poetischen Gespräch mit Goethe über das wahre Christentum, Zürich TVZ 2016 [in Vorbereitung].

Sebastian Castellio: De haereticis an sint persequendi – Von Ketzeren – Traicté des heretiques, hg. von Barbara Mahlmann-Bauer, unter Mitarbeit von Oliver Bach, Michael Egger, Andrea Fiedler, Sonja Klimek, Daniela Kohler, Michael Multhammer, Kilian Schindler und Friedrich Vollhardt. Genf: Droz 2016 [in Vorbereitung].

Zusammen mit Prof. Dr. Peter Opitz: Texte zur Kirchen- und Kulturgeschichte der Schweiz im 19. Jahrhundert. Zürich: TVZ 2017 [in Vorbereitung].

 

Rezensionen

`Berufen‘, ‚Bestimmtsein‘, ‚Bestimmung‘, ‚Selbstbestimmung. Der lange Weg der Beschäftigung mit Sinn und Zweck menschlichen Lebens in seiner Begriffsgeschichte. Rezension von: Macor, Laura Anna: Die Bestimmung des Menschen (1748-1800). Eine Begriffsgeschichte. Stuttgart-Bad Cannstatt 2013 (Forschungen und Materialien zur deutschen Aufklärung, Abteilung 2, 25), in: IASLonline. Veröffentlicht am 20.05.2014. Redaktion: IASL online. Fachteil(e): Historische Semantik / Literatur 1700-1770 / Literatur 1770-1830. Fachreferent: Wilhelm Haefs.

Graf, Ruedi: Die Tagebücher des Pfarrers Diethelm Schweizer (1751-1824). Zürich 2010, in: Jahrbuch der Schweizerischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts 2 (2011).

Wiegrebe, Wolfgang: Albrecht von Haller als apologetischer Physikotheologe. Physikotheologie: Erkenntnis Gottes aus der Natur? Frankfurt a.M. 2009, in: Berner Zeitschrift für Geschichte. 72. Jahrgang, Bern 2010.

Johann Caspar Lavater. Ausgewählte Werke in historisch-kritischer Ausgabe: Werke 1771-1773. Bd. 4, hg. von Ursula Caflisch-Schnetzler, Zürich 2009, in: Bulletin Societas Helvetica pro saeculo XVIII 2, Basel 2009.