Institut für Germanistik

Dr. des. Richard Fasching

Mitarbeiter im SNF-Projekt "Original und Kopie des ›Rappoltsteiner Parzifal‹. Handschriftliche Überlieferung und Textgenese im 14. Jahrhundert"

Germanistische Mediävistik

Telefon
+41 31 631 4176
E-Mail
richard.fasching@germ.unibe.ch
Büro
S 227
Postadresse
Universität Bern
Institut für Germanistik
Länggassstrasse 49
3012 Bern
Sprechstunde
Nach Vereinbarung, Anmeldung per E-Mail.
  • Handschriften- und Editionskunde
  • Editionstechnik
  • Geistliche Literatur des Mittelalters (inkl. Text- und Überlieferungsgeschichte)
  • christliche Spiritualitäts-, Ordens- und Frömmigkeitsgeschichte
  • abendländische Mystik
  • Bibliotheksgeschichte
  • Parzival-Projekt

Monographie und Herausgeberschaft

Die ›Süddeutsche Tafelsammlung‹. Edition der Handschrift Washington, D.C., Library of Congress, Lessing J. Rosenwald Collection, ms. no. 4, hg. von Marcus Castelberg und Richard F. Fasching (Scrinium Friburgense 34), Berlin/Boston 2013.
Die ›Vierzig Myrrhenbüschel vom Leiden Christi‹. Untersuchungen, Überlieferung und Edition, Diss. (masch.) Universität Freiburg/Schweiz 2012 [Druck in Vorbereitung] (ausgezeichnet mit dem Zeno-Karl-Schindler-Preis für deutsche Literaturwissenschaft 2017).

Aufsätze

Ein Text Heinrich Seuses? Untersuchungen zum Prolog des ›Solothurner Legendars‹, in: Kulturtopographie des deutschsprachigen Südwestens im späteren Mittelalter. Studien und Texte, hg. von Barbara Fleith und René Wetzel (Kulturtopographie des alemannischen Raumes 1), Berlin/New York 2009, S. 327–371.
aber so soll man die bilde schiere lossen varn. Zum Konzept der ›Bildlosigkeit‹ bei Johannes Tauler, in: Die Predigt im Mittelalter zwischen Mündlichkeit, Bildlichkeit und Schriftlichkeit – La prédication au Moyen Age entre oralité, visualité et écriture, hg. von René Wetzel und Fabrice Flückiger (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 13), Zürich 2010, S. 397–410.
Büchererwerb und -produktion im Grünen Wörth. Ein Beitrag zur Bibliotheksgeschichte der Straßburger Johanniterkommende, in: Vernacular Literature and Religious Elites in the Rhineland and the Low Countries (1300–1500), hg. von Wybren Scheepsma und Geert Warnar, [erscheint] Rom 2016 (Manuscripts, Ideas, Culture), [ca. 40 Seiten].
Neue Erkenntnisse zum ‘Nuwen Parzifal’ und zu einer ‘Epenwerkstatt’ des 14. Jahrhunderts, erscheint in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 147/4 (2018) (ca. 20 Seiten).
Mitleiden im Gespräch – der frühneuhochdeutsche Passionstraktat ‹Vierzig Myrrhenbüschel vom Leiden Christi›, in: Germanistik in der Schweiz. Zeitschrift der Schweizerischen Akademischen Gesellschaft für Germanistik 15 (2018), S. 43–55.

Katalogbeiträge

Engelberger Benediktinerregel, in: SchriftRäume. Dimensionen von Schrift zwischen Mittelalter und Moderne, hg. von Christian Kiening und Martina Stercken (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 4), Zürich 2008, S. 288f.
Heinrich Seuse: Exemplar, in: SchriftRäume [s. oben], S. 320f.

Internetpublikationen

Handschriftenbeschreibungen für den Handschriftencensus (www.handschriftencensus.de):
  • Weimar, Herzogin Anna Amalia Bibl., Cod. Oct. 55b
  • St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 603
  • St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 934
Handschriftenbeschreibungen für e-codices (www.e-codices.unifr.ch):
  • St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 934 (zus. mit Marina Bernasconi Reusser)
  • Überlingen, Leopold-Sophien-Bibliohtek, Ms. 22
  • Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 95 (zus. mit Nigel F. Palmer) [in Bearbeitung]
Inhaltsangaben von Handschriften für e-codices (www.e-codices.unifr.ch):
  • St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 406
  • Wil, Dominikanerinnenkloster St. Katharina, Wil M II
  • Wil, Dominikanerinnenkloster St. Katharina, Wil M III
  • Wil, Dominikanerinnenkloster St. Katharina, Wil M 3

Rezensionen

Rodrigo Guerizoli: Die Verinnerlichung des Göttlichen. Eine Studie über den Gottesgeburtszyklus und die Armutspredigt Meister Eckharts (Studien und Texte zur Geistesgeschichte des Mittelalters 88), Leiden/Boston 2006, in: SZRKG 101 (2007), S. 539f.

Vorträge

"'Alle herschaft dienet'. Von der Passionsbetrachtung zum Tagzeitengebet" ("Neue Perspektiven der Gebetbuchforschung. Deutschsprachige Gebetbuchliteratur im Kontext von Liturgie, lateinischer Literatur und Frömmigkeitspraxis." Workshop an der Universität Bern, 10./11.9.2015)

"Das Verhältnis der Handschriften V und V' (‚Original‘ und ‚Kopie‘ des ›Rappoltsteiner Parzifal‹)" (Aktuelle Forschungen zu Wolframs 'Parzival' und weiteren Texten / Überlieferungsgeschichte – Editionsphilologie – Narration." C1 Doktorandenworkshop Universität Bern, 20.–22.6 .2016)

"Mitleiden im Gespräch – der frühneuhochdeutsche Passionstraktat ›Vierzig Myrrhenbüschel vom Leiden Christi‹" (Dankesrede zur Verleihung des Zeno-Karl-Schindler-Preises für deutsche Literaturwissenschaft 2017 am 25. November 2017 an der Universität Luzern)

 

Ergänzungskurse (Kolloquien)

HS 2016 Reproduzierbarkeit und Kopie in transdisziplinärer Perspektive: Mittelalterliche Handschriften – Walter Benjamin – Erwin Schrödinger u.a. (zusammen mit Prof. Dr. Michael Stolz und Prof. Dr. Gabriele Rippl)

Basiskurse

HS 2017 Einführung in die deutschsprachige Mystik
HS 2015 Die deutschsprachige Predigt im Mittelalter
HS 2014 Mystische und mystagogische Literatur von und für Frauen im Spätmittelalter
HS 2013 Hartmanns von Aue ›Iwein‹

Regelmässige Veranstaltungen

Propädeutikum zur Einführung in die germanistische Mediävistik (Ältere deutsche Literatur, LW I) (2014–2016)  

Tutor der Ringvorlesungen des Berner Mittelalter Zentrums (BMZ) (2013–2015)

 

 

seit 2016 Mitarbeiter im SNF-Projekt "Original und Kopie des ›Rappoltsteiner Parzifal‹. Handschriftliche Überlieferung und Textgenese im 14. Jahrhundert" (http://p3.snf.ch/Project-162619)
2013–2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Parzival-Projekt
2012–2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Philosophischen Fakultät (Germanistische Mediävistik) der Universität Freiburg/Schweiz​
2012 Promotion an der Universität Freiburg/Schweiz
2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei e-codices, Virtuelle Handschriftenbibliothek der Schweiz, Universität Freiburg/Schweiz
2008–2009 Auslandsstipendium des SNF für angehende Forschende an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.
2005–2008 Doktorand im Rahmen des NFS-Projektes „Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen“
2000–2005 Studium der Deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft, der Geschichte des Mittelalters und der Kirchengeschichte an der Universität Zürich